Landschaftsmalerei Brandenburg
Aquarellskizze Winter
Ölskizze Fürstenberg
Pleinair Symposium Brandenburg
Pleinair Bilder Maike
Pleinair Symposium Uckermark
Pleinair Malerei Himmelpfort
Pleinair Bilder Valerie

Wer wir sind & was wir machen

Wir, Diether Münchgesang, Marko Fenske und Nikolai Kraneis, sind die drei berliner Maler, die hinter der Idee und Organisation des »Pleinair Berlin-Brandenburg« stehen. Nachdem wir auf unterschiedlichen Landschaftssymposien in Irland, Frankreich und den Niederlanden unterwegs waren, war 2014 die Zeit reif, ein erstes Pleinair-Meeting in Altthymen zu organisieren.
Seit 2016 findet unser Landschaftssymposium in Himmelpfort statt.

Nach den ersten, eher festivalähnlichen Veranstaltungen kristallisierte sich für uns immer mehr heraus, dass unser Schwerpunkt auf einer Woche intensiven Malens mit anregenden Gesprächen liegt, in denen man sich um den üblichen Alltagskram nicht weiter zu kümmern braucht, und ohne Konkurrenzdruck die unterschiedlichen Ergebnisse in einer Ausstellung präsentieren kann. So braucht es denn jeweils 10 – 12 Künstler/innen, damit die Kosten für Haus, Verpflegung und Ausstellung ausreichend gedeckt werden.

Aktuelles

pleinair-artikel_maz

»Jetzt wird’s bunt« Marko Fenske in der MAZ

Die Märkische Allgemeine Zeitung hat in ihrer Serie »Meine Heimat Brandenburg« Marko in seinem berliner Atelier besucht…

Weiterlesen …

Pleinair Malerei Boot

Pleinair 2017 in Himmelpfort – eine Zusammenfassung (incl. engl. version)

Wir hatten Glück mit dem Wetter und die Lokation war eine Oase – viel Platz innen und außen, großer Garten mit Blick und Steg auf den Piansee. Die „Fluchtpunkte“ – diesjähriges Thema – lagen praktisch vor der Haustür! Das ganze Haus stand uns 10 Maler/innen und ihren Gästen zur Verfügung! 

Weiterlesen …

Pleinair Teilnehmer

Herbst-Pleinair Berlin-Brandenburg 2017 von Siv Rathenow

Wahrhaft malerisch gelegen ist der kleine brandenburgische Ort mit dem wohlklingenden Namen Himmelpfort.
Vor über 700 Jahren gründeten Zisterzienser Mönche dort ein Kloster und wegen der herrlichen Lage zwischen 4 Seen nannten sie es Coeli porta – Pforte des Himmels…

Weiterlesen …